Der Silberschmuck der Tuareg - edel, cool und nachhaltig

Die schönen Tuareg Frauen

stolze schöne Tuareg Frau in der Sahara, Agadez, Niger

Die Frauen der Tuareg: Freiheit, Islam, Kinder?

Die Freiheit und Schönheit der Frauen der Tuareg ist in den Mythen ein beherrschendes Thema. Wenngleich die feministische Rede vom Matriarchat wohl eine Übertreibung ist, so haben sie doch erstaunlich viele Rechte. Sie verschleiern beispielsweise ihre Gesichter weniger als ihre Männer, behalten ihre Kinder nach der Scheidung, und sie leben monogam.

schöne Tuareg Frau mit Tuaregschmuck in Agadez, Niger

Scheidung auf Tamasheq

schöne Tuareg Frau mit Kind in Agadez, Niger

Auf dem Bild oben seht ihr Assaidat mit ihrem zehnten Kind, der vierjährigen Manta. Man mag geneigt sein zu denken: Arme afrikanische Frau, völlig unterdrückte Gebärmaschine! Und sicherlich ist sie für unsere Verhältnisse nicht ganz frei. Was man aber nicht auf den ersten Blick sieht: Assaidat ist zum zweiten Mal verheiratet. Nach der Geburt ihrer ersten Tochter (die selbst mittlerweile zwei Kinder hat) hat sie sich von ihrem Mann getrennt und den Vater ihrer anderen neun Kinder geheiratet. Und das Entscheidende: Sie hat nach der Scheidung ihr Kind mitgenommen! Dass eine Frau sich relativ unkompliziert trennen kann, ist in Afrika ungewöhnlich genug, aber dass sie ihre Kinder bei sich behält, ist geradezu einzigartig für eine islamische Gesellschaft.

Apropos Kinder...

Mit zehn Kindern liegt sie übrigens noch über dem nigrischen Durchschnitt von sieben Kindern pro Frau, und sie ist hoch angesehen bei ihren Leuten: Kinder bedeuten in ihrer Kultur Reichtum. Einmal als Absicherung im Alter, aber Kinder sind auch ein Wert an sich. Ist das nicht bedenkenswert?

(Übrigens: Assaidat ist nicht traurig... auf dem Bild schaut sie so, wie ein Tuareg immer schaut, wenn er in den Sand blickt.)

Ein wirklich schönes Mädchen

schöne Tuareg Frau im Zelt mit Kind

Und das ist Aicha. Ist sie nicht wunderschön, ein bisschen wie Pocahontas und Heidi Klum in Personalunion? Sie sitzt dort im Zelt ihrer Eltern bei Agadez, auch sie ist geschieden, auch sie hat ihr Kind behalten. Stellt man sich eine islamische Frau in Afrika so vor?

Übrigens: Tuareg-Frauen tragen heute zwar meist Kopftücher, vor außerhalb ihres Hauses. Aber bei den Tuareg ist es traditionell der Mann, der sich mit dem Tagelmust (dem berühmten Turban) bedeckt, oft bis auf die Augen. Das Bild von Aicha ist für diese traditionelle Kultur mit doch so verhältnismäßig freiheitlicher Frauenrolle ein schönes Beispiel.

schöne junge Tuareg Frauen in Agadez, Niger

Hinterlasse einen Kommentar

Bitte beachten Sie, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen